Religiöse Schätze

Lernen Sie die Geschichte hinter unserem religiösen Reichtum kennen!

Kirche des Hl. Nikolaus

Das berühmteste Wahrzeichen der Riviera von Nin ist die Kirche des Hl. Nikolaus, eine vorromanische Kirche aus dem 12. Jahrhundert, die von großer Bedeutung für die Dynastien der kroatischen Herrscher war. Diese kleine festungsähnliche Kirche wurde Ende des 11. Jahrhunderts erbaut und ist nur 5,9 m lang, 5,7 m breit und 6 m hoch. Die Legende besagt, dass sieben kroatische Könige in dieser einzigartigen Kirche gekrönt wurden. Jeder von ihnen musste nach der Krönung mit seiner Eskorte ausreiten, um sich dem Volk zu präsentieren und dabei als Zeichen seiner königlichen Macht in einem symbolischen Ritual mit dem Schwert in alle vier Himmelsrichtungen schlagen. Die Besucher können die bunte Geschichte dieser Kirche und ihr einzigartiges Erbe bewundern und atemberaubende Sonnenuntergänge beobachten, die das bereits unvergessliche Erlebnis nur noch abrunden.

Church of St. Nicholas, Nin

The Episcopal complex of Zadar

Der Bischofskomplex von Zadar besteht aus dem römischen Forum, der Kathedrale der Hl. Anastasia (Katedrala sv. Stošije), dem Erzbischofspalast, der St.-Donatus-Kirche, dem Seminar Zmajević, der griechisch-orthodoxen Kirche des Hl. Elias (Crkva sv. Ilije), dem Benediktinerkloster und aus mehreren anderen Bauwerken. Für so manchen goldenen Moment besuchen Sie die Dauerausstellung der Kirchenkunst - Gold und Silber von Zadar! 
Die Legende besagt, dass im Jahre 1203 ein Kaufmann, der den Leichnam des hl. Simeon aus dem Heiligen Land nach Venedig überführen sollte, Zuflucht vor einem Sturm in Zadar suchte. Dort wurde er krank. Er enthüllte nicht, wessen Leichnam er überführte, aber bevor er starb, soll er den Nonnen doch einiges offenbart haben. Deshalb beschlossen die Priester, den Leichnam auszugraben. Zur gleichen Zeit hatten drei städtische Fürsten den gleichen Traum - dass am Morgen darauf der Leichnam des hl. Simeon ausgegraben wird. Der heilige Simeon wird seither in Zadar verehrt. Der Schrein des hl. Simeon, ein Meisterwerk mittelalterlicher Kunst, ist ein rechteckiger Sarkophag aus Zedernholz in Form einer Truhe, die mit silbernen und vergoldeten Platten bedeckt ist und angeblich die Überreste des hl. Simeon, des Gottessehers, bewahrt. Der Tag des hl. Simeon wird am 8. Oktober gefeiert. An diesem Tag wird die Truhe geöffnet und die Mumie des Heiligen ist eine Woche lang für die Öffentlichkeit sichtbar. Die Kirche des hl. Simeon können Sie natürlich an jedem Tag im Jahr besuchen.

St Anastasija

Kirche des Hl. Kreuzes

Die Kirche des Hl. Kreuzes, bekannt als "die kleinste Kathedrale der Welt", ist eines der bedeutendsten Wahrzeichen von Nin. Diese unberührte vorromanische Kirche aus dem 9. Jahrhundert ist eine Art Sonnenuhr, die das genaue Datum der Tagundnachtgleiche und der Sonnenwende bestimmt..

Church of St. Nicholas, Nin

Biograd und seiner Umgebung

In Biograd und seiner Umgebung befinden sich interessante Sakraldenkmäler verschiedener Stilrichtungen und historischer Epochen. Die Basilika des Hl. Johannes aus dem 11. Jahrhundert, ein ummauertes Benediktinerkloster aus dem 12. Jahrhundert auf dem Berg Ćokovac, die Kirche des Hl. Rochus aus dem 16. Jahrhundert, die Pfarrkirche der Hl. Anastasia aus dem 18. Jahrhundert und die charmante Kirche des Hl. Antonius aus dem 19. Jahrhundert sind Zeugnisse ihrer Zeit und zeigen den Reichtum des Sakralerbes.

Biograd sacral

Erkunde mehr

Crafts and Customs

Lernen Sie Handwerk und Bräuche der Einheimischen kennen

Crafts and Customs

Entdecke mehr